Unsere Kandidat:innen - Liste 24

Innerstädtischer Bereich Nord, Waldersee

Für die sozial-ökologische Entwicklung unserer Stadt

Dr. Frank Brozowski, 60 Jahre, Diplom-Biologe, wissenschaftlicher Angestellter, verheiratet, eine Tochter

Die beiden Hauptachsen meiner politischen Agenda wären auch zukünftig die sozial-ökologische Entwicklung unserer Stadt und die inhaltliche Entzauberung der Faschisten und Rechtspopulisten. Das BUGA-Projekt ist der Leuchtturm für verschiedene städteplanerische Einzelmaßnahmen mit ökologischen und sozialen Auswirkungen für unsere Stadt in den nächsten 10 Jahren. Eine BUGA im 21. Jahrhundert muss Nachhaltigkeit und dabei insbesondere Klimaschutz, Klimafolgenanpassung und Maßnahmen gegen das Artensterben in den primären Fokus nehmen und dabei das Soziale gleichberechtigt bei der Umsetzung berücksichtigen.

Aktiv bei: BUND für Umwelt und Naturschutz Deutschland – BUND e.V., KIEZ e.V.

Dessau-Roßlau attraktiv für die Zukunft gestalten

 

Stefan Giese-Rehm, 64 Jahre, Angestellter, verheiratet, 4 Kinder

 

Dessau-Roßlau muss sich gemeinsam entwickeln mit Perspektiven nördlich und südlich der Elbe,
östlich und westlich der Mulde. Insbesondere möchte ich eine nachhaltige Stadt fördern: familienfreundlich und kreativ mit gutem emissionsfreiem und preiswertem Nahverkehr und viel Grün - mit Blick auf die BuGa 2035 ergeben sich weitere Synergien. Nach 30 Jahren in der Jugendhilfe will ich mich jetzt stärker in die Kultur einbringen. Ich möchte an meine 15-jährige Arbeit im Stadtrat anknüpfen und die Anliegen von BürgerInnen und Initiativen unserer Stadt weiter voranbringen.

Aktiv in: ADFC, Burgverein Roßlau, KIEZ e.V., Eine-Welt-Netzwerk Sachsen-Anhalt, Förderverein Anhaltische Landesbibliothek, Moses-Mendelsohn-Gesellschaft, Förderverein Leipziger Tor, Ölmühle Roßlau, Verein für Anhaltische Landeskunde (VAL)

Perspektiven und Lebensraum für Junge Menschen

 

Leo Schlaikier , 28 Jahre, Freischaffender Designer

 

Dessau ist meine Wahlheimat geworden. Als ich vor 7 Jahren zum Studium hergezogen bin,
habe ich mich in unseren ruhigen Fleck Erde und die wunderschöne Natur verliebt.
Aber in vielen Ecken ist es in Dessau dann doch zu ruhig, das will ich gern ändern.
Ebenfalls liegt es mir am Herzen, endlich eine sinnvollere Verbindung zwischen Hochschule
und Stadt herzustellen und dafür zu sorgen, dass mehr Studis die Möglichkeit nutzen, nach ihrem
Studium in unserer Stadt zu bleiben.
Dafür braucht es Perspektiven und Lebensraum für junge Menschen.


Aktiv in: Mit.Mach.Lokal/ Lokal e.V., Quartiersmanagement Leipziger Tor Dessau-Roßlau

Kompetent – Mitgestalten – Anerkennen

 

Dr. Klaus Kegler, 50 Jahre, Dr. agrar. und M.Sc. für Naturschutz und Landschaftsplanung, Lehrer, verheiratet, 4 Kinder
Meine Stadtratsarbeit von 2014 bis 2019 hat mir gezeigt: Die Bürgerinnen und Bürger MITGESTALTEN zu lassen, muss ein ECKPFEILER guter Verwaltungs- und Stadtratsarbeit sein. Das bedeutet, sich am Beginn einer Willensbildung Zeit zu nehmen, um an Ende akzeptierte Ergebnisse zu erzielen. Die Arbeit der Verwaltung KOMPETENT zu LENKEN und ihr den Willen der Bürgerinnen und Bürger näher zu bringen, ist eine alltägliche Aufgabe der Stadträte in Ausschüssen, Beiräten und Aufsichtsgremien. Über den Tellerrand zu schauen, Expertenwissen anzuerkennen und nutzbar zu machen, ist überlebensnotwendig für unsere Stadt. Sich trotz aller Unterschiede auf Augenhöhe und wirklich zu begegnen, hilft uns, zukunftsfähig zu werden.

Aktiv in: Schwabehaus e.V., Stadtmarketing Gesellschaft, Kleingartenverein Waldkater e.V., Heimat- und Traditionsverein Großkühnau e.V., internationale Wilhelm-Müller-Gesellschaft e.V.

Stadt der Inklusion und Vielfalt

 

Edith Richter, 30 Jahre, Gastronomin

 
Unsere Stadt ist bunt. Verschiedenste Menschen, Kulturen, Familien leben hier gemeinsam. Eine wundervolle Chance für Dessau-Roßlau, wenn wir es schaffen, eine Stadt für alle zu sein. Bisher oft vergessen werden junge Erwachsene und die queere Community. Ich will eine Stadt mitgestalten, die attraktiv auch für junge Menschen ist, eine Stadt, die offen und inklusiv spricht und handelt. Eine Stadt, in der sich queere Jugendliche, Familien und Individuen sicher und vertreten fühlen. Dafür braucht es Sichtbarkeit, dafür braucht es Aufklärung und offene Unterstützung. Das möchte ich vorantreiben.

Aktiv für: CSD Dessau-Roßlau

 

 

Begegnen-Bereichern-Austauschen

 

Olivia Seipelt, 47 Jahre, Dipl. Designerin (FH), Künstlerin, ledig, 2 Kinder

 

Eine familienfreundliche Stadt für alle Generationen braucht gemeinsame Anlaufpunkte. Ich möchte Brücken bauen in Form eines Netzwerkes für Jung und Alt. Ich wünsche mir mehr dauerhafte Orte für Bürger*innen als Begegnungszentren, nicht nur temporär. Bürgerprojekte sind aus unserer Stadt nicht mehr wegzudenken, diese gilt es zu unterstützen. Wir tun es für uns und unsere Stadt!

 

Aktiv in: Spielplatzinitiative e.V., Schwabehaus e.V., Gartenverein Stillinge e.V.